Archiv Seite 3

Aktionswoche gegen Abschiebung in Trier

Aktionswoche gegen Abschiebung in Trier

Die Aktionswoche gegen Abschiebungen findet bundesweit statt. Aus diesem Anlass hat sich ein breites Bündnis in Trier zusammengefunden, um mit verschiedenen Aktionen seine Solidarität mit Flüchtlingen in Europa kundzutun und aktiv auf die aktuelle Asylpolitik aufmerksam zu machen.
Dabei nimmt Trier eine gesonderte Rolle ein, da das „Ausreisezentrum“, direkt vor unserer Haustür, ein besonders repressives Organ der deutschen Abschottungspolitik darstellt.Der Zweck eines solchen ist die systematische Zermürbung von Menschen!
Das Bündnis setzt sich gegen inhumane Methoden, Repressalien und gegen die Verletzung der verfassungsrechtlichen Menschenwürde der Asylsuchenden ein.
Wir fordern die Gleichbehandlung ALLER MENSCHEN!
Was bekämpft werden muss, sind die Fluchtursachen, wie Krieg, Armut und Verfolgung und nicht die Flüchtlinge selbst.
Flüchtlinge sind keine Kriminellen, obwohl sie hier als solche behandelt werden. Wer Schutz sucht hat unsere Solidarität nötig und verdient!
Wir fordern die Abschaffung des Trierer Ausreisezentrums!
Lasst die Leute frei!
Um Europa keine Mauer!

Kommt vorbei!

Flyer (pdf) für die Aktionswoche

Montag, 24. August 09, ab 15:00 Uhr
Infostand: „Nie wieder Abschottung!“
Trier, Fußgängerzone

Donnerstag, 27. August 09, , 20:00 Uhr
Filmvorführung „Ein Augenblick Freiheit“, Eintritt frei!, präsentiert vom Multikulturellen Zentrum Trier und der HBS Rheinland-Pfalz
Trier, Multikulturelles Zentrum, Mehrgenerationenhaus, Christophstraße 1

Samstag, 29. August 09, 13:00 Uhr
Markt der Möglichkeiten auf dem Viehmarkt mit Infos! Infos! Infos!
Trier, Viehmarkt

Samstag, 29. August 09, abends
Heart n‘ Head: Antifaschistisches Festival, Vortrag (CriThink), Filmvorführung: „Die Unerwünschten“ und Bands.
Exhaus Trier

Sonntag, 30. August
Überraschungsparty

Erhebliche Auflagen gegen die Demonstration gegen Residenzpflicht in Mannheim

Wie das Bündnis „Grenzenlos Glücklicher“ mitteilt, habe die lokalen Behörden dem Protest- und Aktionstag gegen Residenzpflicht empfindliche Auflagen erteilt. So sollen die DemonstrantInnen statt wie geplant über die Konrad-Adenauer-Brücke nun über die Kurt-Schumacher-Brücke gehen – angeblich aus „sicherheits- und verkehrstechnischen Gründen“. Das Bündnis hat sich auch gerichtlich gegen dieses Verbot gewehrt. Wörtlich heißt es in der Presseerklärung:

    Wir wollen aber dass möglichst viele Menschen unseren Protest sehen und sich daran beteiligen. Wir werden nicht auf einer fast menschenleeren Brücke demonstrieren.

Die gesamte Preeseerklärung ist hier zu finden: http://grenzenlos.blogsport.de/2009/08/23/pressemitteilung-zur-aktuellen-lage

Kundgebung und Fahrraddemo in Oldenburg

Auch in Oldenburg findet dieses Jahr im Rahmen der „Aktionswoche gegen Abschiebungen“ am Freitag, den 28. August eine Kundgebung mit anschließender Fahrraddemo nach Blankenburg statt.

Treffpunkt ist um 12 Uhr am Bahnhofsvorplatz. Von dort geht es um die Innenstadt herum Richtung Blankenburg, wo es erneut eine Kundgebung geben wird. Anschließend wird es Musik geben, Fußballspielen stattfinden, Picknicken und was uns sonst so einfällt!

Ihr seid alle herzlich eingeladen und aufgerufen, an der Aktion (am besten mit Fahrrädern!!!) teilzunehmen und mit dafür zu mobilisieren!

Veranstalter_in ist das Antira-Plenum Oldenburg/Blankenburg

Hier ist der Aufruf als pdf-Datei

Veranstaltungen gegen Abschiebung in Mainz und Wiesbaden

Programm der Aktionswoche (pdf)

Samstag, 22. August, ab 10:00 Uhr
Stoppt das Sterben an den EU Außengrenzen!
Auftaktveranstaltung zur Aktionswoche gegen Abschiebungen
Kundgebung ab 11 Uhr mit Redebeiträgen unter anderem von Günter Burkhardt (Pro Asyl), Infoständen & Straßentheater
Neubrunnenplatz, Mainz

Dienstag, 25. August, 20:00 Uhr
Abschiebung im Morgengrauen
Filmvorführung mit anschließender Diskussion
Infoladen Linker Projekte Wiesbaden, Werderstraße 8

Mittwoch, 26. August, ab 18:00 Uhr
Infostände und öffentliche Probe der Action-Sambaband Rhein-Main
Rheinufer (gegenüber dem Mainzer Schloss)

Donnerstag, 27. August, 20:00 Uhr
Filmvorführung im Rahmen der Aktionswoche gegen Abschiebungen
Tod auf hoher See
mit anschließender Diskussion in Anwesenheit der Regisseurin Angela Huemer
Kino Palatin – Hintere Bleiche 6 – 8 – Mainz

Freitag, 28. August, 14:30 Uhr – 17:00 Uhr
Kundgebung vor dem Innenministerium
Abschiebehaft, Abschiebungen & die Situation im Ingelheimer Abschiebeknast
Schillerplatz, Mainz

Woche gegen Abschiebung auch in Münster!

Das Programm in der Woche gegen Abschiebung in Münster:

* Montag 24.08. // 20.00Uhr // Frauenstraße 24 // Eintritt frei
Film: Mit einem Lächeln auf den Lippen – Ana S. beschließt nach 3 Jahren unterbezahlter Hausarbeit bei einer Hamburger Familie, dass sie einen angemessenen Arbeitslohn vor Gericht einklagen will – obgleich sie als „illegal“ gilt, weil sie keinen offiziellen Aufenthaltstitel hat.

* Mittwoch 26.08. // 19Uhr // Am Verspoel 7 (1.Stock) // Eintritt frei
Workshop: Abschiebung, was jetzt? der GGUA
(was kann getan werden, wenn eine Abschiebung bevorsteht)

* Donnerstag 27.08. //20Uhr // Baracke (Scharnhorststr. 100) // Eintritt: 3,- €
Soli-Konzert für die Roma Initiative mit: DADDY LONGLEG (Punk) und GINGERJETS (PopPunk/RiotGirl)
davor ab 18.30 Uhr warme Küche + Film: „Abschiebung im Morgengrauen“

* Samstag 29.08. // 11.00Uhr // Bremer Platz
Busfahrt zur Demo gegen den Abschiebeknast in Büren. Karten gibt es in der Frauenstr. 24 ab 5,- €

Mitglieder extrem rechter Parteien oder Organisationen, sowie Personen, die der rechten Szene angehören oder mit ihr sympathisieren oder in der Vergangenheit durch rassistische Wortbeiträge aufgefallen sind und Veranstaltungen gestört haben, sind von der Teilnahme an den Veranstaltungen ausgeschlossen. Dies gilt auch für Mitglieder farbentragender Studentenverbindungen. Die VeranstalterInnen behalten sich vor von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Radion-Interview zu Büren

Radio Palmares hat ein Interview geführt mit dem Sprecher des Vereins Hilfe für Menschen in Abschiebehaft Büren. Darin geht es um die momentane Situation in der JVA, um die anstehende Demonstration gegen Abschiebahft am 29.08. in Büren und die Aktionswoche gegen Abschiebung.
Das Interview ist als dowload zu haben und darf gerne auch von anderen Freien Radion gesendet werden. Hier ist der Link:

http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=29412

Hier kann der Beitrag angehört werden:

Außerdem gibt es einen kurzen Mobilisierungs-Jingle, einmal zum anhören:

download

und zum angucken: http://www.youtube.com/watch?v=KllrbEE5gOw

Leipzig: Filmveranstaltung zu Abschiebehaft am 30.08.

Tag gegen Abschiebung // 30.08.2009, 20:00 // Leipzig, doppel+gut, Kapellenstr. 16

Am „Tag gegen Abschiebung“ lädt die Abschiebehaftgruppe Leipzig ins doppel+gut. Zu sehen gibt es den Film „Die Unerwünschten“, im Anschluss beantwortet die Gruppe Fragen rund um das Thema Abschiebehaft in Deutschland.

Zum Film:

Durch die schwäbische Kleinstadt Rottenburg zieht sich die Mauer eines Gefängnisses. Dahinter erstreckt sich das Gefängnisareal für 700 Strafgefangene. Auf dem Hof, umzäunt von hohem Stacheldraht, steht ein Plastikcontainer: die Abschiebehaft Rottenburg. Es ist ein Gefängnis im Gefängnis.

Hinter den vergitterten Fenstern verbergen sich keine Kriminellen, sondern 45 Männer, von denen die meisten nie eine Straftat begangen haben. Inhaftiert sind hier größtenteils illegal Eingereiste und abgelehnte Asylbewerber, die Deutschland nicht innerhalb der ihnen vorgeschriebenen Frist verlassen haben. Jeder Tag im Abschiebecontainer wird dem Häftling mit 70 Euro in Rechnung gestellt. Bis zu 18 Monate kann die Haft dauern, je nachdem wie schnell die Abschiebung organisiert wird. (mehr…)

Aktionswoche gegen Abschiebung in Neuss, Wuppertal und Düsseldorf

MONTAG, 24. AUGUST – AKTION

Orte der Abschiebung

Es gibt viele Orte der Abschiebung…

Mitmachen?

DIENSTAG, 25. AUGUST – VORTRAG & DISKUSSION

„Solidarität kennt keine Grenzen“

Der Vortrag beschäftigt sich sowohl mit institutionellem, als auch mit gesellschaftlichem Rassismus und nennt Orte der Abschiebung. Dabei macht der Vortrag an Hand von konkreten Beispielen deutlich, dass Abschiebung nicht abstrakt ist, sondern Menschen existenziell bedroht. Diskussion erwünscht!

ORT: Linkes Zentrum „Hinterhof“, Corneliusstraße 108 (Düsseldorf)
UHRZEIT: ab 18:00 Uhr

MITTWOCH, 26. AUGUST – RECLAIM THE STREETS

„spontan, kreativ, dezentral“

Am Mittwoch bietet sich die Möglichkeit im Neusser Raum unter anderem durch Improvisations-Theater, Poetry, Lesungen, einer Wanderausstellung und Aktionskunst auf das Thema Migration, Abschiebung und den Frauenabschiebeknast spontan, kreativ und dezentral aufmerksam zu machen.

ORT: Rhein-Kreis Neuss, dezentral

Mitmachen?

DONNERSTAG, 27. AUGUST – DOKUMENTARFILM & DISKUSSION

Café Bunte Bilder Themenabend:

Mit einem Lächeln auf den Lippen – Con una sonrisa en los labios

Ana S. beschließt nach 3 Jahren unterbezahlter Hausarbeit bei einer Hamburger Familie einen angemessenen Arbeitslohn vor Gericht einzuklagen. Dies, obgleich sie als „illegal“ gilt, weil sie keinen offiziellen Aufenthaltstitel hat. Diskussion erwünscht.

Dokumentarfilm 57 Min. spanisch/deutsch Ut., Berlin/Hamburg 2008, ein Film von Anne Frisius in Zusammenarbeit mit Nadja Damm und Mónica Orjeda.

ORT: Linkes Zentrum „Hinterhof“, Corneliusstraße 108 (Düsseldorf)
UHRZEIT: ab 19:00 Uhr

FREITAG, 28. AUGUST – SOLI – KONZERT

Konzert mit:

Dead Patriots

Miss Fortune

+ Special Guest

Der Erlös des Abends kommt sowohl antirassistischen Projekten, als auch der direkten Unterstützung von MigrantInnen zu Gute.

ORT: Autonomes Zentrum Wuppertal, Markomannenstr. 3 (Wuppertal – Elberfeld)
UHRZEIT: ab 20:00 Uhr
EINTRITT: 3 €

SAMSTAG, 29. AUGUST – STANDUP!-CUP

StandUp!-Cup 2009 – Antirassistisches Fußballturnier Düsseldorf

Selbstverständlich gibt es bei dem Turnier keinen Platz für Rassismus, Sexismus, Antisemitismus oder Homophobie. Macker können zu Hause bleiben! Auf dem Turnier wird es Infostände u. a. zu den Themen Sexismus & Migration geben.

ORT: Sportplatz Unigelände Düsseldorf
UHRZEIT: ab 10:00 Uhr

Organisierende Gruppen: Cable Street Beat Düsseldorf, Venceremos (Antifa Kok) und alerta! network (antifascist football movement)

SONNTAG, 30. AUGUST – ANTIRASSISTISCHE FAHRRADTOUR

„In Bewegung bleiben“

Am Tag der NRW – Kommunalwahl geht die bundesweite Aktionswoche gegen Abschiebung zu Ende. Wir möchten es uns nicht nehmen lassen, an diesem Tag mobil zu bleiben um antirassistische Positionen offensiv zu vertreten.

Fahrräder bitte selber mitbringen.

ORT: Rhein-Kreis Neuss

Mitmachen?

Demo gegen Abschiebungen am 27.08. in Göttingen

Abschiebungen in den Kosovo stoppen!

Demonstration am 27. August 2009, 16:00 Uhr, Neues Rathaus, Göttingen

Am 24. März 1999 begann die NATO mit aktiver deutscher Beteiligung ihren Krieg gegen Jugoslawien. Nach der Flucht hunderttausender Mensch nach Deutschland zu Beginn der Ethnisierungskriege Anfang der 90er Jahre wurde hier die Festung Europa gegen Flüchtende ausgebaut. Nur noch ein paar tausend Flüchtlinge aus dem Kosovo fanden Ende der 90er Jahre in Deutschland Schutz vor der neuen Welle „ethnischer Säuberungen“ durch das Milosevic-Regime und dem NATO-Krieg. Der Anspruch auf Asyl wurde ihnen jedoch verwehrt. Sie wurden als „Wirtschaftsflüchtlinge“ stigmatisiert und kriminalisiert. Nach mehr als zehn, fünfzehn Jahren Aufenthalt in Deutschland leben sie und die sogenannten Minderheiten noch immer ohne sicheren Status, ohne sichere Existenzgrundlage und sind permanent von Abschiebung bedroht. (mehr…)

Münster: Vorbereitungstreffen am 30.07.

Vorbereitungstreffen für die Aktionswoche gegen Abschiebung in Münster
Donnerstag 30.07.2009, 19:00 Uhr

Interkulturelles Zentrum „Don Quijote“, Scharnhorststr. 57, Münster