Blutiger Schreibtischtäterschreibtisch

Quelle: http://de.indymedia.org/2009/08/259199.shtml

Am 27. August haben wir mit ca. 30 Studierenden, Anti-FRONTEX-AktivistInnen und KriegsgegnerInnen vor dem Bremer Rathaus den blutigen Schreibtischtäterschreibtisch an das OHB- Vorstandspaar Manfred und Christa Fuchs verliehen. Parallel dazu hat der Akademische Senat der Uni Bremen dem Ehepaar in einem nicht-öffentlichen Festakt die Ehrenbürgerwürde verliehen für besondere Verdienste um die Universität.
Der OHB-Konzern mit seinen Tochterfirmen ist einer der weltweit führenden Hersteller von zivilen, aber auch militärischen Satelliten und liefert bspw. das Radarsatellitensystem SAR-Lupe an die Bundeswehr sowie Aufklärungsdaten an die europäische Grenzschutzagentur FRONTEX über Routen von Flüchtlingen übers Mittelmeer.

In einer Laudatio vor dem Rathaus haben wir die besonderen Verdienste der Fuchs-Familie herausgehoben: Sie haben es geschafft, mit unnachahmlicher Bescheidenheit und Zurückhaltung die militärische Forschung an der einst der „friedlichen Nutzung jeglicher Forschung“ verschriebenen Bremer Universität einzuführen. Leider wollte Familie Fuchs den Preis nicht persönlich entgegennehmen, sondern nahm Reissaus Richtung Hintereingang.
Wir hoffen im Lauf des Tages noch Gelegenheit zu finden, ihnen den Preis zuzustellen.